Daniela Rzejak, M.A.

rzejak@uni-kassel.de
Telefon: 0561 / 804 – 7437

Adresse
Universität Kassel
Fachbereich 01
Mönchebergstraße 21a / R. 1240

– Sprechstunde nach Vereinbarung –

Arbeitsschwerpunkte 

  • Lehrerprofessionalisierung
  • Motivation von Lehrkräften in Lernkontexten
  • Kooperative Schul- und Unterrichtsentwicklung von Lehrkräften
  • Wirksamkeitsevaluation

Publikationen 

Lipowsky, F., Hess, M., Arend, J., Böhnert, A., Denn, A.‐, Hirstein, A. & Rzejak, D. (im Druck). Lernen durch Kontrastieren und Vergleichen – Ein Forschungsüberblick zu wirkmächtigen Prinzipien eines verständnisorientierten und kognitiv aktivierenden Unterrichts. Erscheint in U. Steffens & R. Messner (Hrsg.), Konzepte und Bedingungen qualitätsvollen Unterrichts ‐ Grundlagen der Qualität von Schule (Band 3). Münster: Waxmann.

Rzejak, D. (im Druck). Zur Wirksamkeit von Lesson Study: Ein systematisches Review empirischer Studien. In Mewald Claudia & Rauscher Erwin (Hrsg.), Lesson Study in der Praxis. Innsbruck: Studienverlag.

Rzejak, D. & Lipowsky, F. (2018). Forschungsüberblick zu Merkmalen wirksamer Lehrerfortbildungen. Forum Lehrerfortbildung, 47, 131‐141.

Rzejak, D. & Lipowsky, F. (2018). Was Leitungs‐ und Führungskräfte an Schulen über wirksame Lehrerfortbildungen wissen sollten. In B. Korda, K. Oechslein & T. Prescher (Hrsg.), Das große Handbuch Personal & Führung in der Schule (S. 109‐139). Köln: Wolters Kluwer.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2017). Fortbildungen für Lehrkräfte wirksam gestalten – Erfolgversprechende Wege und Konzepte aus Sicht der empirischen Bildungsforschung. Bildung und Erziehung, 70 (4), 379‐399.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2017). Erster Ergebnisbericht 2017. Wissenschaftliche Begleitung der Fortbildung „Qualifizierung zur Weiterentwicklung des Unterrichts fokussiert auf individuelle Förderung“. Erste Ergebnisse der zweiten Kohorte Kassel: Unveröffentlichtes Dokument.

Rzejak, D. & F. Lipowsky (2015). Fortbildner/-in kenne deine Wirkung. Wie Lernprozesse und -erträge einer Fortbildung sichtbar gemacht werden können? Loccumer Protokoll, Band 26/14, Reihe Forum Lehrerfortbildung, Heft 46/2015, 143-168.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2015). Das Lernen von Lehrpersonen und Schülern/-innen im Fokus. Was zeichnet wirksame Lehrerfortbildungen aus? Loccumer Protokoll, Band 26/14, Reihe Forum Lehrerfortbildung, Heft 46/2015, 11-49.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2015). Key features of effective professional development programmes for teachers. Ricercazione, 7(2), 27-51.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2015). Was wir über gelingende Lehrerfortbildungen wissen. Journal für LehrerInnenbildung, 15(4), 26-32.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2015). Lehrerfortbildungen lernwirksam gestalten – Ein Überblick über den Forschungsstand. ZfL Magazin der Universität Münster, 1(1), 5-10.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2015). Wenn Lehrer zu Lernern werden – Merkmale wirksamer Lehrerfortbildungen. In S. Lin-Klitzing, D. Di Fuccia & R. Stengl – Jörns (Hrsg.). Auf die Lehrperson kommt es an? Beiträge zur Lehrerbildung nach John Hatties „Visible Learning“ (S. 141-160). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2014). Abschlussbericht 2014: Wissenschaftliche Begleitung der Fortbildung „Qualifizierung zur Weiterentwicklung des Unterrichts fokussiert auf individuelle Förderung“. Ergebnisse der ersten Kohorte. Kassel: Unveröffentlichtes Dokument.

Rzejak, D., Künsting, J., Lipowsky, F., Fischer, E., Dezhgahi, U. & Reichardt, A. (2014). Facetten der Lehrerfortbildungsmotivation – eine faktorenanalytische Betrachtung. Journal for Educational Research Online (JERO), 6(1), 139-159.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2014). Lehrerfortbildungen lernwirksam gestalten – Ein Überblick über den Forschungsstand. Lernende Schule, 17(68), 9-12.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2014). Das Lernen der Schülerinnen und Schüler im Blick – Lehrerfortbildungen erfolgreich gestalten. In C. Kubina & G. Schreder (Hrsg.). Qualitätsentwicklung von Schule und Unterricht. Lernen planmäßig gestalten, gemeinsam am Fach- und Schulcurriculum arbeiten (S. 30-42). Kronach: Link.

Rzejak, D., Lipowsky, F. & Künsting, J. (2013). Lehrerinnen und Lehrer als Lernende – Welche Merkmale beeinflussen den selbstberichteten Lernertrag von Lehrpersonen in Fortbildungsmaßnahmen? Erziehung und Unterricht, 163(1-2), 90-99.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2012). Lehrerinnen und Lehrer als Lerner – Wann gelingt der Rollentausch? Merkmale und Wirkungen effektiver Lehrerfortbildungen. Schulpädagogik heute, 5(3), 1-17.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2012). Wie wirkt Lehrerfortbildung? Merkmale und Wirkungen erfolgreicher Lehrerfortbildung. Hessische Lehrerzeitung HLZ, 65(11), 16-17.

Lipowsky, F. & Rzejak, D. (2012). Lehrerinnen und Lehrer als Lerner – Wann gelingt der Rollentausch? Merkmale und Wirkungen effektiver Lehrerfortbildungen. In Bosse, D., Criblez, L. & Hascher, T. (Hrsg). Reform der Lehrerbildung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Teil 1: Analysen, Perspektiven und Forschung (S. 235-253). Immenhausen b. Kassel: Prolog.

Lipowsky, F., Rzejak, D. & Dorst, G. (2011). Lehrerfortbildung und Unterrichtsentwicklung. Oder: Wie können Wirkungen des eigenen Handelns erfahrbar gemacht werden? Pädagogik, 63(12), 38-41.

Vorträge

Rzejak, D. (2018). Kurztool zur Bestandsaufnahme von Kooperationsformen in Schulen (KuK in Schulen). Hintergrund und Anwendungsmöglichkeiten, 7. März 2018, Dörentrup.

Rzejak, D. (2018). Fortbildungen für Lehrkräfte gestalten. Welche Merkmale kennzeichnen wirksame Angebote, 23. Februar 2018, Pädagogischen Instituts der evangelischen Kirche, Villigst.

Rzejak, D. (2017). On the efficacy of Lesson Study: A systematic review. Videovortrag auf der 11. Tagung der World Association of Lesson Study (WALS), 24. – 27. November 2017, Nagoya.

Rzejak, D. & Lipowsky, F. (2016). Different focus of collaboration in a longitudinal relation and the effect on the perceived utility of an in-school teacher training. Vortrag auf der 10. World Association of Lesson Studies (WALS) International Conference, 3.-5. September 2016, Exeter.

Rzejak, D. & Lipowsky, F. (2016). Collaboration and motivation as engine for professional development – Do collaboration within a college and the motivation for professional development affect the perceived utility of a training?. Vortrag auf der 8. EARLI SIG 14 Learning and Professional Development Conference, 24.-26. August 2016, Regensburg.

Rzejak, D. & Lipowsky, F. (2016). Wer nutzt Lerngelegenheiten engagiert? Die Bedeutung kognitiver und affektiv-motivationaler Merkmale von Lehrpersonen für das Fortbildungsverhalten. Poster auf dem 25. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, 13.-16. März 2016, Kassel.

Rzejak, D. & Lipowsky, F. (2014). Lehrerfortbildungen wirksam gestalten und evaluieren. Jahrestagung des bundesweiten Koordinierungsgremiums zur Berufseingangsphase, 18. September 2014, Saarbrücken.

Rzejak, D. & Lipowsky, F. (2014). Lehrerfortbildungen evaluieren. Vortrag auf dem Fortbildungslehrgang: Wirkung von Fortbildung sichtbar machen – Planung, Gestaltung und Nutzen der Evaluation des ALP, 16. September 2014, Gars am Inn.

Rzejak, D. (2014). Wie wird die Wirkung von Fortbildung sichtbar? Hintergründe, Voraussetzungen und Verfahren. Fachtagung: Was wirklich wirkt? Effektive Lernprozesse und Strukturen in Lehrkräftefortbildung und Schulentwicklung des DVLfb. 11.-13. Juni 2014, Loccum.

Rzejak, D. & Dorst, G. (2014). Lehrerfortbildungen effektiv leiten – wissenschaftlich begleiten. Chancen und Grenzen am Beispiel einer Lehrerfortbildung am Studienseminar Fritzlar. Expertentagung Lehrerbildung, 27./28. Februar 2014, Paderborn.

Rzejak, D. & Lotz, M. (2014). Lehrpersonen professionalisieren und Unterricht entwickeln. Eingeladener Vortrag an der Grundschule am Heideweg. 24. Februar 2014, Kassel.

Lehre

Wintersemester 2013/2014:
– Übung zu Statistik II
– Tutorium zum wissenschaftlichen Arbeiten im Masterstudiengang Empirische Bildungsforschung

Wintersemester 2014/2015:
– Tutorium zum wissenschaftlichen Arbeiten im Masterstudiengang Empirische Bildungsforschung

Wintersemester 2015/2016:
– Vorkurs Statistik
– Statistik II

Wintersemester 2016/2017:
– Vorkurs Statistik
– Statistik II
– Lehr-/Lernprozesse in der berufsbegleitenden Professionalisierung

Wintersemester 2018/2019:
Statistik für (angehende) Lehrkräfte?! – Wie empirische Daten im Lehrerberuf genutzt werden können

Vita 

seit 09/2012
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Evaluationsprojekten

  • Pädagogische Werkstatt Kollegiale Unterrichtsentwicklung und –reflexion evaluieren (KURIER); Drittmittelgeber: Die Deutsche Schulakademie gGmbH; laufend.
  • Drittmittelprojekt LIQUID – Evaluation der LehrerfortbIldung „Qualifizierung zur Weiterentwicklung des Unterricht fokussiert auf Individuelle FörDerung (Vielfalt fördern)“; Drittmittelgeber: Ministerium für Schule und Weiterbildung und Bertelsmann-Stiftung; (Laufzeit: September 2012 – Juni 2018).
  • Kompetenzorientiert unterrichten und kompetenzorientiert fortbilden: Evaluation einer Lehrerfortbildung am Studienseminar Fritzlar; (Laufzeit: Juli 2010 – Juli 2013).

08/2011 – 11/2011
Praktikum am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), in Projekten (elbe, ALF, IGEL) am IDeA-Zentrum in Frankfurt/Main, unter der Leitung von Prof. Dr. Silke Hertel

02/2011 – 08/2012
Wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt “Evaluation von Lehrerfortbildungen“ am Institut für Erziehungswissenschaften; Lehrstuhl für Empirische Schul- und Unterrichtsforschung der Universität Kassel, unter der Leitung von Prof. Dr. Frank Lipowsky

10/2010 – 10/2013
Studium im Masterstudiengang „Empirische Bildungsforschung“ an der Universität Kassel; Abschluss: Master of Arts (Note: sehr gut); Thema der Masterarbeit: Was sagt den Fortbildungsertrag von Grundschullehrpersonen vorher? Modellbasierte Prüfungen der Einflüsse motivationaler, angebots- und wahrnehmungsspezifischer Merkmale auf den von Lehrpersonen berichteten Ertrag einer Fortbildung in Nordhessen

04/2008 – 09/2008
Auslandsaufenthalt an der Aichi University of Education, Kariya (Japan)

04/2006 – 09/2010
Studium des Lehramtes für Grund- und Hauptschule an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, mit den Fächern: Deutsch, Geschichte, Politik; Abschluss: 1. Staatsexamen (Note: sehr gut); Thema der Examensarbeit: „Lesson Study – Praxisforschung am Beispiel des japanischen Jugyou Kenkyuu“

10/2005 – 12/2005
Praktikum in der Justiz Vollzugsanstalt Halle III, Abteilung Vollzugsgeschäftsstelle und Wirtschaftsverwaltung, Halle (Saale)

07/2005
Erwerb der allgemeinen Hochschulreife am Kaiserin-Auguste-Viktoria Gymnasium, Celle